IHS Diagnose ICD-10
13 KRANIALE NEURALGIEN UND ZENTRALE URSACHEN VON GESICHTSSCHMERZEN G44.847, G44.848 oder G44.85  

Einleitung

Schmerzen im Bereich des Gesichtes und des Halses werden über afferente Fasern der Nn. trigeminus, intermedius, glossopharyngeus und vagus vermittelt, die aus den oberen zervikalen Nervenwurzeln via die Nn. ccipitales. Eine Reizung dieser Nerven durch Kompression, Distorsion, Kältestimuli oder andere Formen der Irritation oder aber eine Läsion innerhalb zentraler Bahnen kann zu stechenden Schmerzen oder Dauerschmerzen führen, die im entsprechenden nervalen Versorgungsbereich wahrgenommen werden.

Häufig kennt man die Ursache wie eine Infektion beim Herpes zoster oder eine strukturelle Läsion, die in der Bildgebung nachweisbar ist, in einigen Fällen jedoch findet man keine offensichtliche Ursache der neuralgiformen Schmerzen.

Die Trigeminusneuralgie und die Glossopharyngeusneuralgie werfen Probleme bei der Terminologie auf. Sollte bei einer Operation nachgewiesen werden, dass die Schmerzen Folge einer Nervenkompression durch eine Gefäßschlinge sind, sollte die Neuralgie strikt als sekundär angesehen werden. Da viele Patienten aber nicht operiert werden, bleibt bei ihnen unklar, ob eine primäre oder sekundäre Neuralgie vorliegt. Aus diesem Grunde wurde bei den Patienten mit einer typischen Anamnese lieber der Begriff klassisch als primär verwandt, auch wenn im weiteren Verlauf eine Ursache in Form einer vaskulären Kompression aufgedeckt werden könnte. Der Begriff sekundär sollte für die Patienten reserviert bleiben, bei denen ein Neurom oder eine ähnliche Läsion nachgewiesen werden kann.

Auch die Erkrankung, die herkömmlich als atypischer Gesichtsschmerz bezeichnet wurde (ein ungeeigneter Begriff, da viele Patienten ein übereinstimmendes Bild aufweisen), bereitet Probleme. Die Tatsache, dass einige Fälle in Folge einer Operation oder Verletzung des Gesichtes, der Zähne oder des Zahnfleisches auftreten, legt die Annahme einer möglichen infektiösen oder traumatischen Ursache nahe. Bis man nicht mehr über die Erkrankung weiß, scheint anhaltender idiopathischer Gesichtsschmerz eine zu bevorzugende unverbindlichere Bezeichnung zu sein.

Zurück

Top

 

Drucken